Weide


Weide
Weide (Salix).
1. Alte Weiden haben dicke Köpfe.
2. Auf eine niedergebogene Weide springen auch die Geissen.
3. Da die Weide Palmen trug, nannte sie sich gleich einen heiligen Baum.
4. Die Weide ist ein geringes Holz und kann doch andere Bäume binden.
Dän.: Piil er ringe træ, kand dog bin de andre træer. (Prov. dan., 455.)
Engl.: Willows are weak, yet they bind other wood. (Bohn II, 22.)
5. Die Weiden vnd Bauern muss man alle drey Jahre hawen vnd die äst stumpffen (sonst werden sie geil).Lehmann, 575, 7; Simrock, 801.
Grundsatz habsüchtiger Gutsherren, und entgegen der oberflächlichsten Klugheit, die lehrt, dass von ausgesogenen, verarmten und verdorbenen Bauern nichts zu nehmen ist. (Vgl. Graf, 82.)
Lat.: Rustica gens est optima flens, sed pessima ridens: ungentum pungit pungentem rusticus ungit. (Binder I, 1565; II, 2983; Philippi, II, 160; Seybold, 532; Neander, 309.)
6. Eine Weide trägt keine Aepfel.
Böhm.: Na vrbĕ hrušky, a na osice kyselky nerostou. (Čelakovsky, 404.)
7. Je älter die Weide, je hohler der Stamm.
8. Man muss den Weiden die äst stumpffen, dass sie nit zu hoch wachsen.Lehmann, 546, 7.
9. Man muss die Weiden an den Bach setzen und nicht in die Dünen.
10. Weiden geben allweg den Aeckern Schirm. Graf, 85, 148.
In Ausserrhoden: Allwegen geben weiden den akeren schirm. (Blumer, III, 72.)
11. Wenn die Weiden beginnen zu grünen, fang' an, Hafer zu sienen (säen). (Köln.) – Boebel, 136.
12. Wenn die Weiden Rosen tragen, wird der Friede geschlossen.
Ein Sprichwort aus der Zeit des Dreissigjährigen Krieges. Das soll sich denn auch im Jahre 1648 zugetragen haben. Man sagt, die äussern Blumen wären grün, die innern weiss und roth gewesen und hätten, wie Rosen, etwas Gelbes gehabt. Es entstehen aber wirklich jährlich aus der Vereinigung vieler kleiner Blätter der Bachweide sehr ähnliche Rosen, wenn man nur genau Acht haben will, und diese sind folglich keine Wunder.
13. Wenn die Weide Palmen trägt, spricht sie gern vom Morgenlande.
14. Wenn die Weide tanzt, trauert der Rücken.
15. Wenn die Weiden stieben, so stieben die jungen Gänse auch.
»Die Bawren pflegen zu sagen: Wenn die u.s.w.d.i. sie fliegen mit weg oder sterben.« (Coler, 196a.)
16. Wenn du auch die Weide mit Honig begiessest, sie bringt dir keinen Zucker.
Man kann nicht herauslocken, was nicht darin ist.
17. Wo Weiden sind, da ist auch Wasser.
Die Russen: Man muss die Weiden an den Bach setzen und nicht in die Dünen. – Liebt die Weide den Sand, so wurde die Birke den Sumpf lieben. (Altmann V, 115 u. 131.)
Böhm.: Kde vrba, tam i voda. (Čelakovsky, 292.)
18. Wozu wüchsen die Weiden, sollte man sich keine Pfeifen schneiden.
*19. Hinter den Weiden halten.Theatrum Diabolorum, 335a.
*20. Wenn die Weide Beeren tragen wird.
Zu ergänzen: wird dies oder jenes geschehen. Die Russen sagen: Trüge die Weide Nüsse, so würde der Nussstrauch Palmen tragen. In ähnlichem Sinne die Bulgaren: Könnte der Stör fliegen, so würde der Rabe schwimmen können. (Altmann V, 95.)
*21. Wann de wyden prumen dregen. (S. ⇨ Nimmerstag.) – Tappius, 197b: Eyering, I, 381; III, 373.
»Zu ⇨ Pfingsten(s.d.) auf dem Eyss, oder wie die Niederlendischen und Westphalen reden: So die weyden prunen tragend.« (Forer, 54a; Germania, XV, 104.) Um auszudrücken, dass etwas nie geschehen werde.

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weide — I. Weide II …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Weide — steht für: Weiden (Botanik), eine Gattung von Bäumen und Sträuchern Weide (Grünland), welches Vieh oder Wildtieren als Futterplatz dient namentlich: Weide (Fluss), rechter Nebenfluss der Oder in Polen (Niederschlesien) Weide (Bad Laasphe),… …   Deutsch Wikipedia

  • Weide — is a surname, and may refer to:* Hu Weide (1863 1933), Chinese politician and diplomat * Robert B. Weide (born 1959), American writer, producer, and director * Sander van der Weide (born 1976), field hockey player * German name of the Widawa… …   Wikipedia

  • Weide [2] — Weide (Salix L., hierzu Tafel »Weide I u. II«), Gattung der Salikazeen, Bäume oder Sträucher, selten Halbsträucher, mit kurzgestielten, meist gesägten, lanzettlichen, linealischen oder elliptischen Blättern, meist zweihäusigen Blüten in Kätzchen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Weide [1] — Weide, 1) das Futter, welches im Freien wächst u. von den dahin getriebenen Thieren abgefressen wird; 2) die Grundstücke, wo Weidefutter natürlich od. künstlich angebaut wächst u. wohin das Vieh getrieben wird. Man unterscheidet: a) Beständige od …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Weide [2] — Weide, die Pflanzengattung Salix (s.d.) aus der Familie der Salicinae u. der Klasse der Kätzchenblüthler. Die sehr zahlreichen Arten werden nach Koch u. Reichenbach unter folgende Gruppen gebracht: A) Gletscherweide (Glaciales), zwergartige,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Weide [3] — Weide, rechter Nebenfluß der Oder im Regierungsbezirk Breslau der preußischen Provinz Schlesien, entspringt bei Rudelsdorf im Kreise Polnisch Wartenberg, nimmt rechts die Ölse auf u. mündet nach 12 Meilen langem Laufe unterhalb Breslau …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Weide [1] — Weide (Viehweide, Trift), mit Weidepflanzen bestandenes und zum Abhüten durch die Haustiere bestimmtes Grundstück. Die natürliche W. ist eine unbedingte, dauernde, wenn ihr Umbruch selbst bei entwickelter Kultur unzulässig ist, wie z. B. bei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Weide — (Salix L.), Pflanzengattg. der Salikazeen; zahlreiche Arten in der nördl. gemäßigten und kalten Zone: Bruch W. (Knack W., S. fragĭlis L.), Mandel W. (S. amygdalīna L.), Purpur W. (S. purpurĕa L.), Korb W., Band W. (S. viminālis L.), Sahl W. (S.… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Weide — Weide, lat. salix, Holzgattung aus der Familie der Armentaceae, in mehr als 40 Arten, mit meist lanzettförmigen Blättern, getrennten Blüten auf 2 verschiedenen Stämmen, mit 1, selten mehr Staubfäden, 1 Pistill, 4 Narben; haben meist zähe,… …   Herders Conversations-Lexikon